Beteiligungsmöglichkeiten

Beteiligungskonzept

Der Stadttunnel Freiburg ist für die Stadt und die Region Freiburg eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte der letzten Jahrzehnte. Deshalb soll die Öffentlichkeit von Anfang an nicht nur fortlaufend gut informiert, sondern auch fachlich beteiligt werden.

Hierzu wurde vom Regierungspräsidium Freiburg, der Stadt Freiburg und den Freiburger Bürgervereinen ein Beteiligungskonzept entwickelt. Es besteht aus den Säulen Informationsveranstaltungen, Begleitgruppe, Facharbeitsgruppen und der Online-Plattform.

Durch die Verzahnung verschiedener Dialogebenen (online und offline) soll zwischen Verwaltung, Politik und Bürgerschaft ein konstruktiver Dialog zu den Inhalten und zum Ablauf des Projektes entstehen. Auf diesem Wege erhoffen wir uns:

• dass die Akzeptanz für das Vorhaben in der Bürgerschaft weiter wächst;
• Anregungen und Ideen, die die Qualität der Planung weiter verbessern;
• weniger Konflikte, indem wir gemeinsam nach guten Lösungen suchen.

Begleitgruppe
Die Begleitgruppe ist ein beratendes Gremium, in welchem das Regierungspräsidium und die Stadt mit Bürgervereinen und -initiativen sowie Vertretern der Gemeinderatsfraktionen in der Regel zweimal jährlich den Projektverlauf und die Beteiligungsprozesse beraten. Die Bürgervereine und -Initiativen bilden dabei ein wichtiges Bindeglied zwischen der Bürgerschaft und den beteiligten Planungsbehörden.

Facharbeitsgruppen
Die Facharbeitsgruppen sind themenspezifische Foren, in denen konkrete Fragen der Fachplanung besprochen werden. Hier kann sich jeder interessierte Bürger/in fachlich mit seinen Themen und Anliegen, zum Beispiel zum Westportal, dem Ganter-Knoten oder Oberflächenplanung, einbringen. Die Foren setzen sich eigenständig ihre Agenda und tagen nach Bedarf in Abstimmung mit der Stadt und dem Regierungspräsidium.

Informationsveranstaltungen
Die regelmäßig stattfindenden Informationsveranstaltungen dienen dem Ziel, die breite Öffentlichkeit über den Fortschritt der Planungen gut zu unterrichten. Zudem beantworten die Fachplaner des Regierungspräsidiums und der Stadt Ihre Fragen. Im Gegensatz zu den Facharbeitsgruppen lassen sich hier allerdings keine Detailfragen klären.